Die Vorteile des Wovenit-Verfahrens

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Herstellen von zwei- oder dreidimensionalen Gebilden aus textilen Werkstoffen.

Frei modellierbare Oberflächen, auch partiell.

Freie Farbwahl, auch partiell.

Gezieltes Versehen mit einer definierten Funktion, auch partiell.

Nahezu freie Materialwahl, auch partiell, sofern das Material in Form eines Garns vorliegt. Aber selbst Metalldraht, Lichtleiter und Lederfäden wurden bereits erfolgreich verarbeitet.

Herstellung in einem Arbeitsgang, ohne Nacharbeiten.

Höchste Wirtschaftlichkeit: Das Einsparpotential gegenüber der konventionellen Textilfertigung beträgt bis zu 30 Prozent.

Einhaltung auch modernster Umweltstandards.

Die Wovenit-Verfahrenstechnologie beseitigt eine ganze Reihe wesentlicher Nachteile der konventionellen Textilfertigung. Hierzu zählen ökonomische wie auch ökologische Aspekte.

Das Zuschneiden, die Konfektionierung und natürlich die damit verbundene Abfallentsorgung entfallen bei Wovenit vollständig. Beim bisher notwendigen Zuschneiden und Konfektionierung der Gewebebahnen entstehen musterabhängig bis zu 25 Prozent Zuschneideabfälle. Werden sie eingespart, sinken die Materialkosten beispielsweise um bis zu acht Prozent bei der Sitzbezugsfertigung im Vergleich zu einer konventionellen Herstellmethode.

Auch die Entsorgungskosten von Abfällen schlagen zu Buche: Bei einem Mehrkomponentengeweben zum Beispiel betragen bis zu zwei Prozent der konventionellen Produktionskosten.

Befestigungselemente und Montagehilfen können direkt während des Fertigungsprozesses integriert werden. Um beim Beispiel Sitzbezug zu bleiben: Damit kann er vereinfacht auf den Formschaum gepolstert werden, was zu einer Reduzierung der Montagekosten von bis zu fünf Prozent führt, ebenfalls im Vergleich zu einer konventionellen Sitzbezugfertigung.

Mit der Wovenit-Verfahrenstechnologie können insbesondere auch Klein- und Spezialserien innerhalb von drei bis fünf Tagen ohne den sonst üblichen Vorlauf von bis zu zehn Wochen hergestellt werden. Dadurch werden die Lagerkosten von Materialien und der damit verbundene Logistikaufwand reduziert.

Das gesamte Einsparpotential kann gegenüber einer konventionellen Textilfertigung je nach Produkt bis zu 30 Prozent der sonst üblichen Kosten betragen.
Selbstverständlich: Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung gehört zu unserer Beratungsdienstleistung dazu.